Racing Insurance kooperiert mit WS Racing

Racing Insurance kooperiert mit WS Racing
3 (60%) 2 votes

Racing Insurance kooperiert für die Saison 2017 erneut mit WS Racing. Thomas Reinholz, bereits seit über 15 Jahren im Versicherungswesen mit einer eigenen Allianz Agentur tätig, wird auch für die anstehende Rennsportsaison den Rennfuhrpark von WS Racing unter Versicherungsschutz nehmen.

„Mit der Racing Insurance haben wir in den letzten Jahren nur positive Erfahrungen gemacht und die Schadensabwicklung über die Allianz ist stets schnell und unkompliziert“, so Teammanager Fritz Rabensteiner. Dabei ist Thomas Reinholz alles andere als ein klassischer Versicherungsvertreter. Sich selbst bezeichnet er als „Petrolhead“ und sagt im Interview mit WS-Racing.Gschichten.com:

„Durch meine Liebe zum Rennsport kam ich auch zur Rennkasko. Ich bin ein fanatischer Motorsportfreak und sauge alles an der Rennstrecke auf was die Technik der Fahrzeuge und die Taktik eines Rennens betrifft. In persönlichen Gesprächen erkennen das auch meine jetzigen und zukünftigen Kunden an der Rennstrecke – wo man mich regelmäßig treffen kann. Mein Interesse kann auch schon Mal so weit gehen, dass ich bei einem VLN Lauf einem Teamchef sagen kann, ob der Konkurrent kurz vor Schluss noch zum Tanken muss oder nicht.“

Die Racing Insurance versichert Fahrzeuge in nahezu allen Rennsportserien wie z.B. ADAC GT Masters, ADAC TCR-Germany, ADAC Formel 4, Audi Sport TT-Cup Deutschland, Blancpain GT Series, Carrera Cup Deutschland, Mobil 1 Supercup, Porsche Sports Cup Deutschland, DMV-GTC, VLN, RCN, Creventic 24h Endurance Serie und weitere Serien auf Anfrage. 2012 und 2013 war die Racing Insurance offizieller Rennkaskopartner für den Porsche Sports Cup.

Eine Besonderheit und Herausstellungsmerkmal bei Racing Insurance ist, dass Thomas Reinholz maßgeblich an der Tarifgestaltung beteiligt ist und so ein weiteres Highlight anbieten kann: War in der Vergangenheit ein „Betriebsschaden“ von der Schadenszahlung ausgeschlossen, gilt seit der Rennsaison 2017 dies so nicht mehr. Seit dieser Saison ist der Folgeschaden eines Betriebsschadens versichert! (z.B. Bremsversagen und in Folge dessen Einschlag in die Leitplanke).

Thorsten Willems, Teamchef WS Racing: „Die Betreuung durch Thomas ist schon sehr einmalig. Nicht nur, dass er genauso „motorsportbekloppt“ ist wie wir, die Abwicklungen und Beratung ist maßgeschneidert für diese Branche. Das haben wir vorher so nie kennengelernt und von daher freut es uns, dass wir auch 2017 wieder kooperieren, und dies mit der kompletten WS Racing Flotte.“

Kontakt: www.racing-insurance.com/rennkasko

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.